Kanu-Cub Götzis, Vorarlberg, Austria | www.kanu-club.info
Bildergalerie
Abpaddeln am Alten Rhein 30.12.2017 Alter Rhein, Gaissau Wegen schlechtem Wetter abgesagt! Nicht für uns zwei! Getreu dem Motto es gibt kein schlechtes Wetter nur unpassende Ausrüstung, fuhren wir nicht nach Hohenems, sondern zum Hafen in Gaissau um von dort aus zum Bodensee zu paddeln. Begleitet von ein paar einzelnen Regentropfen paddelten wir kurz nach elf Uhr los. Es gab viel zu bestaunen. Die Biber hatten ordentlich geholzt, der letzte Föhnsturm einige weitere Bäume flachgelegt. Es wurde aber schon kräftig aufgeräumt. Hie und da am Ufer waren Schneisen ausgebaggert worden, wo das Holz wohl aufs Land gezogen wurde. Ein riesiger Stapel lag auf jeden Fall am Ufer. Am Bodensee angekommen fuhren wir ein kleines Stück auf den See, um die Aussicht und Wetterstimmung zu geniessen. Einfach imposant der Blick, die Wolken, die schneebedeckten Berge. Nach einer kurzen Rast auf dem Damm ging es dann wieder stromaufwärts. Beim verlassenen Kanuvereinsgebäude machten wir Rast. Sicherheitshalber machten wir uns einen Unterstand, aber bis auf ein paar einzelne Regentropfen blieb es trocken. Ein Feuer war schnell entfacht und die «St. Galler Bratwürste» gegrillt. Mit einem Sekt stießen wir auf das vergangene Jahr und alle unsere SCOUT Freunde an. Nach einer Stunde am Feuer ging es dann wieder zum Hafen. Gut fünf Stunden waren wir unterwegs und hatten den Fluss, die Landschaft und das draussen Sein genossen. Guus und Christine.
Kanu-Club Götzis/A
Kanu-Club Götzis/A
Kanu-Cub Götzis, Vorarlberg, Austria | www.kanu-club.info
Abpaddeln am Alten Rhein 30.12.2017 Alter Rhein, Gaissau Wegen schlechtem Wetter abgesagt! Nicht für uns zwei! Getreu dem Motto es gibt kein schlechtes Wetter nur unpassende Ausrüstung, fuhren wir nicht nach Hohenems, sondern zum Hafen in Gaissau um von dort aus zum Bodensee zu paddeln. Begleitet von ein paar einzelnen Regentropfen paddelten wir kurz nach elf Uhr los. Es gab viel zu bestaunen. Die Biber hatten ordentlich geholzt, der letzte Föhnsturm einige weitere Bäume flachgelegt. Es wurde aber schon kräftig aufgeräumt. Hie und da am Ufer waren Schneisen ausgebaggert worden, wo das Holz wohl aufs Land gezogen wurde. Ein riesiger Stapel lag auf jeden Fall am Ufer. Am Bodensee angekommen fuhren wir ein kleines Stück auf den See, um die Aussicht und Wetterstimmung zu geniessen. Einfach imposant der Blick, die Wolken, die schneebedeckten Berge. Nach einer kurzen Rast auf dem Damm ging es dann wieder stromaufwärts. Beim verlassenen Kanuvereinsgebäude machten wir Rast. Sicherheitshalber machten wir uns einen Unterstand, aber bis auf ein paar einzelne Regentropfen blieb es trocken. Ein Feuer war schnell entfacht und die «St. Galler Bratwürste» gegrillt. Mit einem Sekt stießen wir auf das vergangene Jahr und alle unsere SCOUT Freunde an. Nach einer Stunde am Feuer ging es dann wieder zum Hafen. Gut fünf Stunden waren wir unterwegs und hatten den Fluss, die Landschaft und das draussen Sein genossen. Guus und Christine.
Bildergalerie