Kanu-Cub Götzis, Vorarlberg, Austria | www.kanu-club.info

Factbox

Pfänderbahn, Bregenz; http://www.pfaenderbahn.at Pfänderdohle, Gasthaus; http://www.pfaenderbahn.at/de/Gastronomie/GasthausPf%C3%A4nderdohle/tabid/96/Default. aspx   Pfänder; http://www.pfaender.at/                                 
Unser Campingplatz
Sechzehn SCOUTS trotzten dem anfänglichen Regen von oben und bezwangen den Regen unter dem Kiel. Es waren wunderschöne Tage im Camp Regen! Das könnte schon die Kurzfassung des Berichts sein, würde aber zu kurz schießen. Ein Spähtrupp traf schon am Dienstagabend ein. Die Zelte konnten noch trocken aufgebaut werden. Zu nächtlicher Stunde aber fing es an zu regnen und hörte, zwar mit Unterbrüchen, erst wieder am Donnerstag auf. War ich froh, dass ich meinen Holzofen für mein Tentipi mitgenommen hatte. So hatten wir es warm, konnte die nasse Ausrüstung getrocknet werden.   Am Donnerstagnachmittag ging es dann das erste Mal aufs Wasser. Blaibachersee rauf zum nächsten Wehr am Höllensteinsee und wieder zurück in und über den Regen zum Zeltplatz. Eine Strecke von 11,6 km. Das Wetter zauberte eine schöne Stimmung auf dem Wasser. Der Zeltofen trocknete wieder die nassen Sachen, das Lagerfeuer wärmte den Körper. Freitag starten wir alle zusammen vom Zeltplatz aus, fahren nach Cham. Was waren wir froh, genug Sonnencreme dabei zu haben. Die Sonne wurde immer stärker, es herrlich warm, ein traumhaftes Wetter um auf dem Wasser zu sein. Ein paar Wehre, manche fahren sie, andere tragen um, eine spannende Holzrutsche, alle sind am Ende der tollen Tour noch trocken. Gut 21 km haben wir abgelegt. Den Abend verbringen wir am Lagerfeuer. Grillen, trinken ein Bier oder was auch immer. Die Stimmung ist super. Samstagmorgen steht die Sonne schon hoch am Himmel. Sonnencreme ist wieder angesagt! Nach dem Frühstück brechen wir auf nach Nittenau. Von dort geht es über den Fluss nach Ramspau, große Felsen im Wasser, spannende Schwallstrecken, eine fahrbare Fischtreppe, es ist eine abwechslungsreiche Tour. Da wir erst gegen Mittag aufgebrochen sind, eine ausgedehnte Pause genossen haben, kommen wir erst gegen Abend nach 21,5 Paddelkilometern am Ziel an. Die Sonne wirft ein wunderschönes Licht über die Landschaft, den Fluss. Wir alle genießen diese schönen Stunden. Auf dem Zeltplatz angekommen wird schon bald wieder das Lagerfeuer entfacht, der Grill angeworfen, sitzen wir wieder gemütlich beisammen. Die Worte: „das Leben ist schön!“ fallen immer mal wieder in der Runde. Ein schöner sternenklarer Himmel steht über dem Platz. Manche gehen früh, andere spät. Gut Nacht am Regen! Ein gemütliches Frühstück in der Sonne am Sonntagmorgen. Dann gilt es alles zusammen zu packen, die Rückreise nach Hause in Angriff zu nehmen. Ein letztes Gruppenbild zur Erinnerung, die wunderschönen Tage am Regen sind für dieses Mal vorbei. Sicher ist: Blaibach, Schwarzer Regen, wir kommen wieder! Guus
Tourenaufzeichnungen
Bildergalerie

Camp Regen/Blaibach 29.5 - 1.6.2014

Kanu-Club Götzis/A
Kanu-Club Götzis/A
Kanu-Cub Götzis, Vorarlberg, Austria | www.kanu-club.info
Unser Campingplatz

Camp Regen/Blaibach 29.5 -

1.6.2014

Factbox

Einstiegstelle: Ravensburg, Uferstraße Aussstiegstelle: Eriskirch, Schussebstraße 18 Gefahrene Kilometer: ~ 22 Km Dauer, inkl. Pausen: ca. 6 Std. Pegel Gerbetshausen: Wir sind bei einem Wasserstand von 49 cm. gefahren. Der Wasserstand reichte für eine gute Befahrung auch für große Kanadier.   Flussbeschreibung (aus dem Internet); PDF  .
Sechzehn SCOUTS trotzten dem anfänglichen Regen von oben und bezwangen den Regen unter dem Kiel. Es waren wunderschöne Tage im Camp Regen! Das könnte schon die Kurzfassung des Berichts sein, würde aber zu kurz schießen. Ein Spähtrupp traf schon am Dienstagabend ein. Die Zelte konnten noch trocken aufgebaut werden. Zu nächtlicher Stunde aber fing es an zu regnen und hörte, zwar mit Unterbrüchen, erst wieder am Donnerstag auf. War ich froh, dass ich meinen Holzofen für mein Tentipi mitgenommen hatte. So hatten wir es warm, konnte die nasse Ausrüstung getrocknet werden.   Am Donnerstagnachmittag ging es dann das erste Mal aufs Wasser. Blaibachersee rauf zum nächsten Wehr am Höllensteinsee und wieder zurück in und über den Regen zum Zeltplatz. Eine Strecke von 11,6 km. Das Wetter zauberte eine schöne Stimmung auf dem Wasser. Der Zeltofen trocknete wieder die nassen Sachen, das Lagerfeuer wärmte den Körper. Freitag starten wir alle zusammen vom Zeltplatz aus, fahren nach Cham. Was waren wir froh, genug Sonnencreme dabei zu haben. Die Sonne wurde immer stärker, es herrlich warm, ein traumhaftes Wetter um auf dem Wasser zu sein. Ein paar Wehre, manche fahren sie, andere tragen um, eine spannende Holzrutsche, alle sind am Ende der tollen Tour noch trocken. Gut 21 km haben wir abgelegt. Den Abend verbringen wir am Lagerfeuer. Grillen, trinken ein Bier oder was auch immer. Die Stimmung ist super. Samstagmorgen steht die Sonne schon hoch am Himmel. Sonnencreme ist wieder angesagt! Nach dem Frühstück brechen wir auf nach Nittenau. Von dort geht es über den Fluss nach Ramspau, große Felsen im Wasser, spannende Schwallstrecken, eine fahrbare Fischtreppe, es ist eine abwechslungsreiche Tour. Da wir erst gegen Mittag aufgebrochen sind, eine ausgedehnte Pause genossen haben, kommen wir erst gegen Abend nach 21,5 Paddelkilometern am Ziel an. Die Sonne wirft ein wunderschönes Licht über die Landschaft, den Fluss. Wir alle genießen diese schönen Stunden. Auf dem Zeltplatz angekommen wird schon bald wieder das Lagerfeuer entfacht, der Grill angeworfen, sitzen wir wieder gemütlich beisammen. Die Worte: „das Leben ist schön!“ fallen immer mal wieder in der Runde. Ein schöner sternenklarer Himmel steht über dem Platz. Manche gehen früh, andere spät. Gut Nacht am Regen! Ein gemütliches Frühstück in der Sonne am Sonntagmorgen. Dann gilt es alles zusammen zu packen, die Rückreise nach Hause in Angriff zu nehmen. Ein letztes Gruppenbild zur Erinnerung, die wunderschönen Tage am Regen sind für dieses Mal vorbei. Sicher ist: Blaibach, Schwarzer Regen, wir kommen wieder! Guus
Tourenaufzeichnungen